Facebook Likes kaufen: Warum das eine schlechte Idee ist

Jeder von uns möchte mehr Facebook Likes haben und es gibt eine breite Anzahl von Möglichkeiten diese zu erzielen.

Ich meine, die fünf- oder sechsstellige Zahl wirkt schon sehr verführerisch, stimmt’s? Wie lässt sich das also anstellen?

  • Man kann Sie über Facebook-interne Werbeanzeigen bekommen
  • Man kann Sie über die eigene Webseite gewinnen
  • Man kann seine E-Mail-Kontakte dazu einladen
  • Und man kann sie sogar auch kaufen

In diesem Artikel möchte ich Ihnen mit Fakten argumentieren, warum Sie „Facebook Likes kaufen“ auf keinen Fall in Betracht ziehen sollten.

Obwohl die Fan-Anbieter sehr gerissene Verkäufer sind, sollten Sie sich über folgende 5 Dinge im Klaren sein, bevor Sie einen unwiderruflichen Fehler begehen.

Keine echten Personen

Der Großteil der Anbieter handelt mit „Fake-Accounts“. Das sind im Grunde Facebook-Profile von unechten Menschen mit unechten Fotos und unechter Aktivität.

Die Fan-Anbieter verwenden speziell dafür angefertigte Software, die tagtäglich massenweise von diesen unechten Profilen erstellt, sodass sie sie Ihnen als „echten Fan“ verkaufen kann.

Diese wirken auf den ersten Blick sehr gut, aber für geschulte “Facebook-Augen” sind sie schnell als “unecht” identifiziert.

Für die meisten, die erfahren, dass es sich dabei nicht um echte Fans handelt, kommt der Kauf von Facebook Likes schon gar nicht mehr in Frage. Aber es gibt sicherlich den einen oder anderen, der sagt: „Na und? Mich interessiert nur die Zahl…“

Für jene, die so denken, möchte ich noch mal klar darauf hinweisen, dass Facebook einen Algorithmus laufen hat, der das Engagement der Seite bewertet und die Reichweite der veröffentlichten Inhalte entsprechend hoch- oder herunterschraubt.

Das heißt: Wenn Sie unechte Fans haben, werden diese auch nicht mit Ihren Inhalten interagieren. Das führt dazu, dass Ihre Facebook-Seite ziemlich schnell als „low quality“ eingestuft wird. Das kann sogar dazu führen, dass nicht einmal Ihre echten Fans mehr Ihre Inhalte sehen.

Meistens handelt es sich bei diesen unechten Profilen von Personen aus Indonesien, Bangladesh, Indien und anderen asiatischen Gebieten.

Mit dem Facebook Like-Check von SternTV lässt sich jede Facebook-Seite sehr schnell auf unechte Fans prüfen.

Außerdem führt Facebook regelmäßige „Säuberungen“ durch, wo solche Fans meist ziemlich genau erkannt und gelöscht werden. Die hohe Anzahl von Fans, die Sie mit so einem Like-Kauf erzielen, kann genauso schnell verschwinden, wie sie gekommen ist.

Keine Interessenten oder potenzielle Kunden

Es gibt allerdings auch viele Fan-Anbieter, die echte Fans bringen. Ganz nach dem Motto “zu 100% aus Deutschland”. Das ist schon mal wesentlich besser als unechte Fans. Aber noch immer nicht das wahre.

Diese Anbieter gehen nämlich so vor, dass sie auf Facebook verschiedene Verlosungen und Preise anbieten, damit eine breite Masse von Menschen Ihre Seite „liket“.

Das heißt, es handelt sich dabei um echte Profile von echten Menschen, allerdings sind diese Personen nicht an Ihrer Marke oder an Ihrem Unternehmen interessiert, sondern an die „kostenlosen iPhone 7“, die sie mit ihrer einmaligen Aktivität gewinnen können.

Es gibt also auch bei „echten“ Likes keinen großen Unterscheid zu unechten Likes, da die Interaktion mit Ihren Inhalten bei beiden Gruppen gleich Null ist. Außer, dass sie nicht in absehbarer Zeit gelöscht werden.

Aber meine Konkurrenz hat doch auch…

Diesen Satz höre ich immer wieder.

„Die Konkurrenz hat ja schon über 25.000 Fans und ich bin bei gerade mal 405 Fans.“

Ich verstehe diese Denkweise, denn die hoch Anzahl von Fans löst bei uns Menschen einen psychologischen Trigger aus. Social Proof.

Sobald wir eine große Zahl sehen, denken wir, dass dieses Unternehmen oder diese Person extrem erfolgreich sein muss. Aber das ist leider weit entfernt von der Wahrheit.

Es spielt keine so große Rolle, wie viele Fans Sie haben. Die wichtigere Rolle spielt der Prozentsatz von den Fans, die bei Ihnen tatsächlich zahlende Kunden werden.

Ich gebe Ihnen ein Beispiel:

Meine Facebook-Seite hat aktuell gerade mal 1.504 Fans. (Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels)

Viele nehmen das nicht ernst, weil es eine kleine Zahl ist. Aber Fakt ist, dass der Großteil dieser Fans auch in meinem E-Mail-Verteiler sind und bei mir Produkte & Dienstleistungen bestellt haben.

Ich könnte mir jederzeit 100.000 Fans kaufen. Allerdings wird nicht einer von diesen 100.000 Personen bei mir jemals etwas kaufen. Verstehen Sie den Unterschied?

Es bedarf einer Veränderung im Denken, wenn es um Facebook Marketing geht. Denn die Tage, wo die Anzahl der Fans relevant war, sind gezählt. Die eigentliche Frage ist: Wieviele von meinen Fans werden echte zahlende Kunden?

Das Auswirken auf Ihr Image

Und damit wir das Ganze nochmal abrunden, möchte ich Ihnen den größten Schadensfaktor präsentieren: Ihr Image als Marke, Unternehmen, Firma oder Person.

Es sind nicht nur die Social Media Experten mit Tools, wie dem Like-Checker vertraut. Mittlerweile nutzen sie auch Ihre potenziellen Kunden und Interessenten. Wie vertrauenswürdig sind Sie, wenn der Großteil Ihrer Fans aus Indien kommt? (Es sei denn das ist Ihre Zielgruppe.)

Die Reaktion Ihrer potenziellen Kunden: „Der will mich nur über’n Tisch ziehen.“ Und schon sind sie weg. Das klingt streng, aber es ist die Realität in der Welt in der wir heute Leben.

Denn das Internet hat nicht nur viele Möglichkeiten geschaffen für Unternehmen, sondern auch viel Transparenz für Konsumenten. Und das ist meiner Meinung nach eine sehr gute Sache für alle Beteiligten.

Versuchen Sie also nicht Ihre Zahlen zu „frisieren“, sondern machen Sie’s auf eine gesunde und effektive Art und Weise.

Wie Sie richtig Fans generieren können

Es gibt sehr viele Möglichkeiten, um Fans zu generieren. Ich gebe Ihnen hier 3 Möglichkeiten, die sich als sehr wirksam erwiesen haben.

Auf Ihrer Danke-Seite: Nachdem jemand ein Produkte oder eine Leistung von Ihnen bestellt hat, ist er prädestiniert für ein Like auf Ihrer Facebook-Seite. Pflegen Sie dort einen Link oder die Like-Box ein, damit Ihr Kunde auch Ihr Fan werden kann. Diese Art von Fans sind meist die loyalsten und sind diejenigen, die mit 80% Ihrer Inhalte interagieren werden.

Auf Ihrem Blog: Betreiben Sie einen Blog? Wenn nicht, dann wird es höchste Zeit! Denn Blogs eigenen sich nicht nur optimal für die Generierung von Traffic, sondern auch zum Sammeln von echten Fans, die Ihre Inhalte konsumieren und für gut befinden. Und sich eines Tages vielleicht dazu entscheiden zahlende Kunden zu werden.

Per E-Mail-Marketing: Nutzen Sie Ihren E-Mail-Verteiler, um Ihre Interessenten und Ihre Kunden dazu zu bewegen Ihre Facebook-Seite zu liken. Das sind Großteils Personen, die mit Ihrem Unternehmen gut vertraut sind und anscheinend gerne mit Ihnen verbunden sind.

Fazit

Verschwenden Sie keinen Gedanken daran „Facebook Likes“ zu kaufen, da diese meist entweder unecht sind oder sich nicht in Ihrer Zielgruppe befinden.

Auch wenn Fan-Anbieter Ihnen das Blaue vom Himmel versprechen (und Sie womöglich begeistert sind, dass da auf einmal 100.000 Fans sind), wird das früher oder später negative Folgen haben.

Entweder Facebook löscht die „fake accounts“ und/oder Ihre Kunden machen einen Like-Check, um Ihre Vertrauenswürdigkeit zu prüfen. In beiden Fällen haben Sie verloren.

Nutzen Sie stattdessen Ihre Danke-Seiten, Ihren Blog und Ihren E-Mail-Verteile, um echte Fans zu generieren, die mit Ihren Inhalten auch interagieren und Ihre Botschaft weitertragen.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Fan-Anbietern gemacht?

Über den Autor

Emanuel Dragomir

Emanuel Dragomir ist der Gründer & Geschäftsführer von edmarketing.at! Seit 2012 hat er über 100 Firmen und Unternehmen persönlich dabei geholfen mehr Kunden zu gewinnen mit Hilfe von Online Marketing. Facebook | Instagram | Twitter

0 comments… add one

Hinterlasse einen Kommentar